Rund um den Hundeführerschein

Hundeführerschein


Tiere begegnen Menschen vorurteilsfrei: Sie stecken sie nicht in Schubladen und nehmen sie anhand ihrer Körpersprache oft ganz anders wahr als wir einander. Für Kinder ist dies eine Chance, sich selbst neu zu entdecken und die eigenen Grenzen und Fähigkeiten im Umgang mit dem Tier kennenzulernen.

Als erfahrene Hundeführerin, Lerncoach und Mutter von drei Töchtern begleite ich Kinder im Umgang mit Ares, meinem Australian Shepherd. Meist möchten Kinder zwischen fünf und neun Jahren den Hundeführerschein machen, es sind jedoch auch Programme für Jugendliche möglich.


Wo können Kinder den Hundeführerschein erwerben?



Kapazität:
 6 bis 8 Kinder können an dem Kurs teilnehmen.
Wir treffen uns 6 mal für eine Stunde: 


Über Ares 

Ares lernte schon als Welpe den Umgang mit Kindern. Er wurde professionell in Kindergärten, Schulen und Pflegeeinrichtungen zum Therapiebegleithung ausgebildet. Auch in unruhigen Situationen bleibt er gelassen und schenkt Ruhe. Er hat gelernt, sich von Kindern führen zu lassen, genauso genießt er es mit ihnen zu Kuscheln und zu Spielen.


Was lernen die Kinder von und mit Ares?


  • Den sicheren Umgang mit Hunden
  • Durch Selbstreflexion lernen sie, eigenen Bedürfnisse und die anderer wahrzunehmen
  • Toleranz, Rücksichtnahme und Akzeptanz
  • Sie erproben, sich über Körperhaltung und Gesten auszudrücken
  • Durch Erfolgserlebnisse werden Eigenmotivation und Selbstbewusstsein gestärkt
  • Sie lernen ‘Nein’ zu sagen.


Der Kurs kombiniert Bewegungsspiele, Enspannungsübungen und Parcoursarbeit.
 
Schenken Sie Ihrem Kind eine besondere Zeit, die noch lange wirkt!